Dritte Probenwoche vorüber

Das war sie nun die dritte Woche und sie war toll aber auch lange und anstrengend. Meist stand ich gegen 04.00 Uhr auf um mich auf den Tag textlich, körperlich und gesanglich vorzubereiten. Mittlerweile habe ich drive aufgenommen und ich komme immer mehr in die Choreographien rein. Dabei bin ich sehr froh, dass wir eine tolle Gruppe sind. Mit ein paar habe ich mich ebenso bereits angefreundet. Ich freue mich schon sehr auf meine Aufgaben auf dem Schiff, auch wenn es sicherlich hart werden wird. Natürlich gab es auch kurzzeitig einen Durchhänger und der war gestern Abend. Nach ein paar Stunden Choreographien, einem kompletten erfolgreichen Durchlauf einer Musicalgala, war leider der anschließende Durchlauf der Schlagershow nicht so toll. Klar, ich hab weit aus weniger Fehler gemacht. Das Timing um meine Positionen auf der Bühne zu erreichen war bis auf wenigen Ausnahmen immer exakt dennoch passierten mir zum Schluss einfach so dumme Fehler, dass ich mich so sehr über mich geärgert habe, dass ich am liebsten losgeheult hätte.

Erfolge und Misserfolge gehen oft Hand in Hand. Beispielsweise wurde ich wiederum nach dem Durchlauf der Musicalgala vom TUI Cruises „Head of Music Department“ gelobt. Er findet meine Stimme und meinen Gesang wundervoll und war ganz begeistert. Das ehrt mich natürlich. Im Gegensatz zu meinen Kollegen bin ich der einzige der keine Schauspiel,- Tanz,- und/oder Gesangsausbildung hat. Natürlich ist das Handycap da für mich um einiges größer aber ich ziehe meinen Hut vor meinen anderen Kollegen die sich extra die deutsche Sprache für die unterschiedlichen Shows aneignen mussten und mir auch noch bei den Choreographien helfen, damit ich sie langsam in mein Hirn bekomme.

Ich bekam dann auch noch den Tipp – auch wenn es schwer ist – mich vermehrt auf die positiven Dinge zu konzentrieren und nicht auf die Fehler die ich gemacht hab. Sicherlich sei es für mich selbst ärgerlich und es sei auch nachvollziehbar aber ich würde mir nichts gutes tun an den Fehlern festzuhalten. Das nächste mal würde ich es eben wieder besser machen.

Erkenntnis des Tages: Sich nicht selbst über eigene Fehler zu ärgern ist schwerer als sich über die eigenen Erfolge zu freuen….ich sollte das ändern.